V.S.O.P., Hors d’âge, Grande Champagne & Co. – was bedeuten diese Bezeichnungen auf Ihrer Cognac-Flasche?

V.S.O.P. – Fins Bois – X.O. – Grande Champagne – das sind nur einige Begriffe, die auf Cognac-Flaschen zu finden sind. Vor allem in der Werbung wird mit solchen Bezeichnungen eine besondere Qualität suggeriert.

Im Wesentlichen geben die Begriffe Hinweise auf zwei Faktoren: Das Alter und die Herkunftsregion.

Von V.S. bis Hors d’âge – Die Altersangabe beim Cognac

Die offiziellen Altersklassifizierungen werden im Wesentlichen durch die Begriffe V.S., V.S.O.P. und X.O. angegeben und vom BNIC (Bureau National Interprofessionnel du Cognac) kontrolliert. Grundsätzlich gilt, dass sich die Altersangabe auf den jüngsten Cognac innerhalb der „Assemblage“ (Komposition) bezieht – denn Cognac ist fast immer ein Verschnitt verschiedener alter Branntweine. Wie für Spirituosen üblich, wird der Wert und die Qualität eines Cognacs am Alter, also der Länge der Fasslagerung, gemessen.

  • V.S. (Abk.: „Very Special/Superior“) bzw. V.O. („Very Old”):
    dt.: „sehr besonders“/„sehr alt“
    Bei diesem Kürzel handelt es sich um die Bezeichnung für einen Cognac, bei dem die Reifung des jüngsten Weinbrands innerhalb des Verschnitts mindestens zwei Jahre beträgt. Das Durchschnittsalter eines V.S. Cognacs beträgt ca. fünf Jahre, kann aber je nach Relation der ausgewählten Weinbrände weitaus höher liegen. Weitere Bezeichnungen innerhalb dieser Klassifizierung sind „Sélection“ oder „***“ (drei Sterne).
  • V.S.O.P. (Abk.: „Very Superior Old Pale“):
    dt.: „ausgezeichnet, alt und blass“
    Hier beträgt die Fassreifung des jüngsten Weinbrands innerhalb des Verschnitts mindestens vier Jahre. Das Durchschnittsalter liegt meist bei fünf bis zehn Jahren. Diese Klasse wird ebenso durch die Bezeichnungen „Vieux“, „Réserve“, „Cuvée Supérieure“ oder „*****“ (fünf Sterne) signalisiert.
  • V.V.S.O.P. (Abk.: „Very Very Superior Old Pale“):
    dt.: „ganz ausgezeichnet, alt und blass“
    Diese Altersangabe erhält Cognac, bei dem der jüngste Weinbrand innerhalb des Verschnitts mindestens fünf Jahre gereift ist. Häufig findet man auch die Bezeichnungen „Grande Sélection“ oder „Grande Réserve“ auf diesen Flaschen.
  • X.O. (Abk.: „Extra Old”)
    dt.: „besonders alt“
    Diese Bezeichnung ist für außergewöhnlich alte und dementsprechend hochwertige Cognacs vorgesehen. Das jüngste Destillat muss hier seit 2018 offiziell zehn Jahre alt sein. Zuvor galt die Bezeichnung für Destillate, die mindestens sechs Jahre gereift sind. Das Durchschnittsalter kann gar bei 20 bis 40 Jahren liegen. Cognacs dieser Klasse werden auch „Très Vieux“ (sehr alt), „Heritage“, „Napoléon“, „Impérial“, „Vieille Réserve“, „Age d’Or“ (goldenes Alter) genannt. „Hors d’âge“ (dt.: „überaltert“ bzw. „außergewöhnliches Alter“) wird in der Regel für besonders hochwertige und extrem alte Cognacs verwendet.

Die Zusatzbezeichnung gibt also die Mindestlagerdauer an und ist ein wichtiges Indiz für die Qualität eines Cognacs.

Das Anbaugebiet: Die sechs Crus des Cognacs

Cognac darf sich nur als solcher bezeichnen, wenn er tatsächlich in der Region um die gleichnamige Stadt entlang des Flusses Charente destilliert wird. Die Region wurde 1930 in sechs sogenannte „Crus“ (Anbaugebiete) unterteilt. Aufgrund der geographischen Lage der jeweiligen Crus entstehen geschmacklich ganz unterschiedliche Destillate.

  • Fins Bois: Dieses Gebiet ist mit 31.200 Hektar Weinbergen das größte, das für die Cognac-Herstellung genutzt wird. Es bringt weiche, fruchtige Branntweine hervor, die schnell reifen.
  • Grande Champagne: In dieser Lage mit über 13.000 Hektar Weinbergen entstehen Branntweine mit sehr feinem, leichtem Aromenprofil und blumigen Noten, denn der Boden ist hier sehr kalkreich. Grande Champagne Destillate benötigen in der Regel eine längere Fassreifezeit.
  • Petite Champagne: Die Petite Champagne umgibt die Grande Champagne und besitzt ebenfalls kalkreiche Böden und über 15.200 Hektar Weinberge. Destillate dieser Lage ähneln dem Grande Champagne hinsichtlich der Feinheit und des Aromas.

Ein Verschnitt aus Grande Champagne und Petite Champagne ergibt Fine Champagne.

  • Borderies: Der kalk- und lehmhaltige Boden in dieser Lage sorgt für abgerundete, milde Ergebnisse mit floralen Aromen und Veilchenduft. Aufgrund der Regenfälle besitzt diese Region außerdem eine hohe Bodenfeuchtigkeit. Cognacs aus der Borderies benötigen eine kürzere Reifezeit.
  • Bons Bois: Diese Lage bringt Branntweine hervor, die relativ schnell altern und durch die kürzere Reifezeit einen rustikalen Geschmack aufweisen.
  • Bois Ordinaires: Ähnlich wie die Lage Bons Bois bringt auch Bois Ordinaires ein weniger komplexes, rustikales Destillat hervor. Auch hier reift der Weinbrand wesentlich schneller als in anderen Lagen.

Dank der unterschiedlichen Bezeichnungen weiß der Kunde, was ihn beim Öffnen einer Cognac-Flasche erwartet. Mit ihnen lassen sich Herkunft sowie das Alter – und somit das zu erwartende Aroma – auch für Laien besser erkennen.

Menü